Show simple item record

dc.contributor.authorHellmanzik, Timm Gerd
dc.date.accessioned2023-01-10T04:05:14Z
dc.date.available2023-01-10T04:05:14Z
dc.date.issued2023
dc.date.submitted2023-01-09T16:15:20Z
dc.identifierhttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/60551
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/95966
dc.description.abstractThe change of saying "From the Turkish yoke" to "Germany's friendship for Turkey" shows the changed perception of the Ottoman Empire in German history textbooks of the 19th and early early 20th century. This book offers comprehensive insights into historical textbook texts and their ways of representing "Turks" and "Turkey", which have hardly been taken into account in research on the history of education. It documents the interplay of images of the self and the other within the the pedagogical discourse of the time from a transnational and transnational and postcolonial perspective.
dc.description.abstractDer Wandel des Sprechens „Vom Türkenjoch“ zu „Deutschlands Freundschaft für die Türkei“ zeigt die veränderte Wahrnehmung des Osmanischen Reichs in deutschen Geschichtsschulbüchern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Das vorliegende Buch bietet umfassende Einblicke in historische Schulbuchtexte und ihre Darstellungsweisen von „Türken“ und „der Türkei“, die in der bildungshistorischen Forschung bisher kaum Berücksichtigung fanden. Es dokumentiert das Wechselspiel von Selbst- und Fremdbildern innerhalb des pädagogischen Diskurses der damaligen Zeit aus transnationaler und postkolonialer Perspektive.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesWie die Türken in unsere Köpfe kamen. Eine deutsche Bildungsgeschichte
dc.rightsopen access
dc.subject.otherGeschichtsschulbücher; Türkei; historische Bildungsforschung; Selbstbilder; Fremdbilder; postkoloniale Perspektive; transnationale Perspektive
dc.subject.otherthema EDItEUR::J Society and Social Sciences::JN Education
dc.titleVom „Türkenjoch“ zu „Deutschlands Freundschaft für die Türkei“
dc.title.alternativeDer Wandel des Wissens über das Osmanische Reich in deutschen Geschichtsschulbüchern 1839–1918
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.35468/5986
oapen.relation.isPublishedBy65f4fc12-f5ec-43de-9b3f-9771b3f89aea
oapen.relation.isFundedByDeutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
oapen.relation.isFundedBy631ac483-8bae-460f-9987-c3f4e4b98bb5
oapen.relation.isbn9783781525467
oapen.pages322
oapen.place.publicationBad Heilbrunn
dc.relationisFundedBy631ac483-8bae-460f-9987-c3f4e4b98bb5
dc.seriesnumber4
dc.abstractotherlanguageDer Wandel des Sprechens „Vom Türkenjoch“ zu „Deutschlands Freundschaft für die Türkei“ zeigt die veränderte Wahrnehmung des Osmanischen Reichs in deutschen Geschichtsschulbüchern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Das vorliegende Buch bietet umfassende Einblicke in historische Schulbuchtexte und ihre Darstellungsweisen von „Türken“ und „der Türkei“, die in der bildungshistorischen Forschung bisher kaum Berücksichtigung fanden. Es dokumentiert das Wechselspiel von Selbst- und Fremdbildern innerhalb des pädagogischen Diskurses der damaligen Zeit aus transnationaler und postkolonialer Perspektive.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access