Show simple item record

dc.contributor.editorGartmann, Thomas
dc.contributor.editorSchäuble, Michaela
dc.date.accessioned2021-04-23T02:00:16Z
dc.date.available2021-04-23T02:00:16Z
dc.date.issued2021
dc.date.submitted2021-04-22T15:03:22Z
dc.identifierONIX_20210422_9783839457368_64
dc.identifierhttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/48361
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/68043
dc.description.abstractDass Künstler*innen forschen, ist nichts Neues. Was sich aber sukzessive wandelt, ist der künstlerische Zugang: Die Kunst ist nicht länger (nur) Gegenstand, sondern vor allem auch Mittel zur Erkenntnisgewinnung. Dieser Entwicklung folgend hat die Universität Bern gemeinsam mit der Hochschule der Künste Bern das erste Schweizerische Doktoratsprogramm für Künstler*innen und Gestalter*innen gegründet: Studies in the Arts (SINTA). Die an diesem Projekt beteiligten Beiträger*innen des Bandes liefern hierzu grundsätzliche Erwägungen und Fallbeispiele sowie praktische Anwendungen in Interpretation, Musikrezeption und Design.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesImage
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::A The arts::AB The arts: general issues::ABA Theory of art
dc.subject.otherKünstlerische Forschung
dc.subject.otherKunst
dc.subject.otherMusik
dc.subject.otherDesign
dc.subject.otherWissenschaft
dc.subject.otherHochschulforschung
dc.subject.otherKunsttheorie
dc.subject.otherKunstwissenschaft
dc.subject.otherArtistic Research
dc.subject.otherArt
dc.subject.otherMusic
dc.subject.otherScience
dc.subject.otherUniversity Research
dc.subject.otherTheory of Art
dc.subject.otherFine Arts
dc.titleStudies in the Arts - Neue Perspektiven auf Forschung über, in und durch Kunst und Design
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.14361/9783839457368
oapen.relation.isPublishedBy7e97f9b9-be2b-4d9c-a928-3c8ebdfa443c
oapen.relation.isbn9783839457368
oapen.relation.isbn9783837657364
oapen.collectionSwiss National Science Foundation (SNF)
oapen.imprinttranscript Verlag
oapen.pages212
oapen.place.publicationBielefeld
dc.seriesnumber195
dc.abstractotherlanguageDass Künstler*innen forschen, ist nichts Neues. Was sich aber sukzessive wandelt, ist der künstlerische Zugang: Die Kunst ist nicht länger (nur) Gegenstand, sondern vor allem auch Mittel zur Erkenntnisgewinnung. Dieser Entwicklung folgend hat die Universität Bern gemeinsam mit der Hochschule der Künste Bern das erste Schweizerische Doktoratsprogramm für Künstler*innen und Gestalter*innen gegründet: Studies in the Arts (SINTA). Die an diesem Projekt beteiligten Beiträger*innen des Bandes liefern hierzu grundsätzliche Erwägungen und Fallbeispiele sowie praktische Anwendungen in Interpretation, Musikrezeption und Design.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access