Show simple item record

dc.contributor.authorDenninger, Erhard*
dc.date.accessioned2021-02-12T07:28:26Z
dc.date.available2021-02-12T07:28:26Z
dc.date.issued2000*
dc.date.submitted2019-10-09 11:09:42*
dc.identifier38202*
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/61935
dc.description.abstractIn der andauernden Auseinandersetzung um die Bedingungen des Ausstiegs aus der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung sind auch die verfassungsrechtlichen und europarechtlichen Rahmendaten umstritten. Auf Seiten der Kernkraftwerks-Betreiber wird die geplante Stillegung der Anlagen als eine grundsätzlich entschädigungspflichtige Enteignung angesehen. Demgegenüber kommt Erhard Denninger in seiner Studie zu dem Ergebnis, daß ein »Ausstiegsgesetz«, das die gewerbliche Nutzung der Atomenergie für die Zukunft überhaupt untersagt, eine verfassungsrechtlich zulässige Inhalts- und Schrankenbestimmung des Eigentums darstellt. Allerdings muß das schutzwürdige Vertrauen der bisherigen Kraftwerksbetreiber nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit berücksichtigt werden. Dies kann durch entsprechende Gestaltung der »Restlaufzeiten« geschehen. Die Arbeit beruht auf einem Rechtsgutachten für das Bundesumweltministerium. Der Verfasser ist mehrfach mit Arbeiten zu Verfassungsrechtsfragen im Technikrecht hervorgetreten.*
dc.languageGerman*
dc.relation.ispartofseriesForum Energierecht*
dc.subjectK1-7720*
dc.subjectTK1-9971*
dc.titleVerfassungsrechtliche Fragen des Ausstiegs aus der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung*
dc.typebook
oapen.identifier.doihttps://doi.org/10.5771/9783845261454*
oapen.relation.isPublishedBy20c8b06d-3b2b-4af2-acda-fbcfdfea5744*
oapen.relation.isbn9783845261454*
oapen.pages107*
oapen.volume2*
oapen.edition1*


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record