Show simple item record

dc.contributor.authorSchmid, Lukas
dc.date.accessioned2021-02-10T12:58:18Z
dc.date.issued2016
dc.date.submitted2019-03-28 23:55
dc.date.submitted2017-03-07 00:00:00
dc.date.submitted2020-04-01T13:50:18Z
dc.identifier625150
dc.identifierOCN: 1030816395
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/31814
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/39129
dc.description.abstractPurity as Difference Identity and Alterity in Max Frisch`s early fiction This study investigates the early fiction of Max Frisch, previously only margin-ally discussed, in particular his first novel, «Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt» (1934), the novella «Antwort aus der Stille» (1937), as well as the sequel to the Reinhart story, «J’adore ce qui me brûle oder Die Schwierigen». It uses previously unknown sources to reconstruct the creative origins of these works. Deploying a discourse analysis, this book employs analytical techniques from gender and postcolonial studies to deconstruct is-sues of ethnicity, nationalism, gender, and class. The three texts, and their constructions of identity and alterity are contextualized within the contested zone of ‹purity› and ‹difference› and relevant fields of discourse. «Antwort aus der Stille» is investigated within the Alpine discourse, including its nationalistic, gender-political and sexist extensions, «Jürg Reinhart» in the anti-Semitic, Orientalist, Balkan and Slavic discourses, and «J’adore ce qui me brûle» in the contemporary discourse of emancipation and gender issues, and especially in the discourse of eugenics and its Social Darwinist implications.
dc.description.abstractDie Studie untersucht die literaturwissenschaftlich noch wenig erforschten frühen Erzählwerke von Max Frisch, namentlich den Romanerstling «Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt» (1934), die längere Erzählung «Antwort aus der Stille» (1937) sowie die Romanfortsetzung der Reinhart-Geschichte «J’adore ce qui me brûle oder Die Schwierigen» (1943), und re-konstruiert deren Genese unter Einbezug bisher unbekannter Quellen. Einem diskursanalytischen Ansatz verpflichtet, befragt sie diese Werke mit dem Ana-lyseinstrumentarium der Gender und Postcolonial Studies nach Entwürfen von Ethnizität, Nationalität, Geschlecht und Klassenzugehörigkeit. Im Spannungs-feld von ‹Reinheit› und ‹Differenz› kontextualisiert sie die drei Primärtexte und deren Konstruktionen von Identität und Alterität in den einschlägigen Dis-kursfeldern. «Antwort aus der Stille» wird im Alpen- und Alpinismusdiskurs der Zeit verortet, einschliesslich seiner nationalistischen, genderpolitischen und sexistischen Weiterungen; «Jürg Reinhart» im antisemitischen, im Orient-, im Balkan- und im Slawendiskurs; «J’adore ce qui me brûle» im zeitgenössischen Emanzipations- und Geschlechterdiskurs sowie ganz besonders im Eugenikdis-kurs und seinen sozialdarwinistischen Implikationen.
dc.languageGerman
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::D Literature & literary studies::DS Literature: history & criticism::DSK Literary studies: fiction, novelists & prose writers
dc.subject.othersexual identitiy
dc.subject.othernational identity
dc.subject.otheralpine discourse
dc.subject.otherclass identity
dc.subject.otherswiss literature
dc.subject.othersocial darwinism
dc.subject.othergender and postcolonial studies
dc.subject.othermax frisch
dc.subject.otherdiscourse of eugenics
dc.subject.othercultural defence (geistige landesverteidigung)
dc.subject.otherethnic identity
dc.subject.otherAntwort aus der Stille
dc.subject.otherBergsteigen
dc.subject.otherJürg Reinhart
dc.titleReinheit als Differenz Identität und Alterität in Max Frischs frühem Erzählwerk
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.26530/OAPEN_625150
oapen.relation.isPublishedBya4deb45a-4c15-4ebf-9dbf-bac60653cc71
oapen.relation.isFundedBySwiss National Science Foundation (SNSF) - OAPEN-CH
oapen.relation.isFundedByb70636da-dc2d-4755-a37e-360db651c0bf
oapen.relation.isbn9783034013642
oapen.collectionOAPEN-CH 2nd Call
oapen.collectionSwiss National Science Foundation (SNF)
oapen.pages392
oapen.place.publicationZürich
oapen.grant.number170340
dc.relationisFundedByb70636da-dc2d-4755-a37e-360db651c0bf
dc.abstractotherlanguageDie Studie untersucht die literaturwissenschaftlich noch wenig erforschten frühen Erzählwerke von Max Frisch, namentlich den Romanerstling «Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt» (1934), die längere Erzählung «Antwort aus der Stille» (1937) sowie die Romanfortsetzung der Reinhart-Geschichte «J’adore ce qui me brûle oder Die Schwierigen» (1943), und re-konstruiert deren Genese unter Einbezug bisher unbekannter Quellen. Einem diskursanalytischen Ansatz verpflichtet, befragt sie diese Werke mit dem Ana-lyseinstrumentarium der Gender und Postcolonial Studies nach Entwürfen von Ethnizität, Nationalität, Geschlecht und Klassenzugehörigkeit. Im Spannungs-feld von ‹Reinheit› und ‹Differenz› kontextualisiert sie die drei Primärtexte und deren Konstruktionen von Identität und Alterität in den einschlägigen Dis-kursfeldern. «Antwort aus der Stille» wird im Alpen- und Alpinismusdiskurs der Zeit verortet, einschliesslich seiner nationalistischen, genderpolitischen und sexistischen Weiterungen; «Jürg Reinhart» im antisemitischen, im Orient-, im Balkan- und im Slawendiskurs; «J’adore ce qui me brûle» im zeitgenössischen Emanzipations- und Geschlechterdiskurs sowie ganz besonders im Eugenikdis-kurs und seinen sozialdarwinistischen Implikationen.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access