Export citation

Show simple item record

dc.contributor.authorTrevisan, Amina
dc.date.accessioned2021-02-10T14:52:11Z
dc.date.available2021-02-10T14:52:11Z
dc.date.issued2019
dc.identifierID_20200428_25
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/37422
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/38114
dc.description.abstractWie beeinflussen gesellschaftliche Faktoren die psychische Gesundheit? In welchen sozialen Kontext ist die Erfahrung von Migrantinnen zu verorten, die an Depression erkrankt sind? Die Soziologin Amina Trevisan ergründet hierzu Depressionserfahrungen migrierter Frauen aus Lateinamerika mit Methoden der Biographieforschung. 17 Migrantinnen erzählen ihre Krankheits- und Leidenserfahrungen sowie ihre Verarbeitungsstrategien. Sie drücken eigene Kompetenzen, aber auch viel soziales Leiden aus, das durch gesellschaftliche Bedingungen mitverursacht ist. Die Autorin kommt durch detaillierte Fallstudien zu Forschungsergebnissen, die den Zusammenhang zwischen Depressionserkrankung und gesellschaftlichen, migrations- und schichtspezifischen Faktoren verdeutlichen. Das Buch richtet sich an sozialwissenschaftlich Interessierte, an Praktizierende im Bereich Migration und Gesundheit sowie an Migrierte, Betroffene und Angehörige.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesKultur und soziale Praxis
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JF Society & culture: general
dc.subject.otherDepression
dc.subject.otherMigration und Gesundheit
dc.subject.otherKrankheit
dc.subject.otherBiographie
dc.subject.otherBiographieforschung
dc.subject.otherLateinamerikanische Migrantinnen
dc.subject.otherPsychologie
dc.subject.otherPsychische Krankheit
dc.subject.otherGender
dc.subject.otherRassismus
dc.subject.otherSoziale Ungleichheit
dc.subject.otherBasel
dc.subject.otherBern
dc.subject.otherZürich
dc.subject.otherErwerbsarbeit
dc.subject.otherFamilie
dc.subject.otherArmut
dc.subject.otherMedizin
dc.subject.otherMedizinsoziologie
dc.subject.otherKulturanthropologie
dc.subject.otherGender Studies
dc.subject.otherSoziologie
dc.subject.otherGesundheit
dc.subject.otherMigration
dc.subject.otherIllness
dc.subject.otherBiography
dc.subject.otherBiographical Research
dc.subject.otherPsychology
dc.subject.otherMental Illness
dc.subject.otherRacism
dc.subject.otherSocial Inequality
dc.subject.otherZurich
dc.subject.otherGainful Employment
dc.subject.otherFamily
dc.subject.otherPoverty
dc.subject.otherMedicine
dc.subject.otherSociology of Medicine
dc.subject.otherCultural Anthropology
dc.subject.otherSociology
dc.subject.otherHealth
dc.titleDepression und Biographie
dc.title.alternativeKrankheitserfahrungen migrierter Frauen in der Schweiz
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.14361/9783839450796
oapen.relation.isPublishedBy7e97f9b9-be2b-4d9c-a928-3c8ebdfa443c
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_nametranscript Verlag
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttp://www.transcript-verlag.de
oapen.relation.isFundedBySchweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung
virtual.oapen_relation_isFundedBy.grantor_nameSchweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung
oapen.collectionSwiss National Science Foundation (SNF)
oapen.imprinttranscript Verlag
oapen.pages516
dc.dateSubmitted2020-04-28T15:30:02Z
dc.relationisFundedBy07f61e34-5b96-49f0-9860-c87dd8228f26
dc.abstractotherlanguageWie beeinflussen gesellschaftliche Faktoren die psychische Gesundheit? In welchen sozialen Kontext ist die Erfahrung von Migrantinnen zu verorten, die an Depression erkrankt sind? Die Soziologin Amina Trevisan ergründet hierzu Depressionserfahrungen migrierter Frauen aus Lateinamerika mit Methoden der Biographieforschung. 17 Migrantinnen erzählen ihre Krankheits- und Leidenserfahrungen sowie ihre Verarbeitungsstrategien. Sie drücken eigene Kompetenzen, aber auch viel soziales Leiden aus, das durch gesellschaftliche Bedingungen mitverursacht ist. Die Autorin kommt durch detaillierte Fallstudien zu Forschungsergebnissen, die den Zusammenhang zwischen Depressionserkrankung und gesellschaftlichen, migrations- und schichtspezifischen Faktoren verdeutlichen. Das Buch richtet sich an sozialwissenschaftlich Interessierte, an Praktizierende im Bereich Migration und Gesundheit sowie an Migrierte, Betroffene und Angehörige.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access