Export citation

Show simple item record

dc.contributor.authorJi, Xianlin,
dc.contributor.authorLi, Kuiliu,
dc.contributor.authorBrinkmann, Roswitha,
dc.contributor.authorLiu, Daoqian,
dc.date.issued2009
dc.date.submitted2016-12-31 23:55:55
dc.date.submitted2019-01-07 13:46:35
dc.date.submitted2020-04-01T14:11:37Z
dc.identifier610360
dc.identifierOCN: 808384708
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/32490
dc.description.abstractThe late Chinese scholar Ji Xianlin has influenced the image of Germany for generations of Chinese relevant until today. About his time in Göttingen from 1935 1945 he wrote in the 80's a book in which he draws, in spite of negative experiences during the Nazi dictatorship, a differentiated picture of Germany and the Gottingen science. This led to a sharp increase in the number of Chinese students in Göttingen up to 400 in 2008.
dc.description.abstractDer kürzlich verstorbene chinesische Gelehrte Ji Xianlin hat das Deutschlandbild von Generationen von Chinesen bis heute maßgeblich beeinflusst. Über seine Zeit in Göttingen von 1935 – 1945 schrieb er in den 80er Jahren ein Buch, in dem er, trotz negativer Erfahrungen während der nationalsozialistischen Diktatur, ein differenziertes Bild von Deutschland und der Göttinger Wissenschaft zeichnet. Dies führte zu einem starken Anstieg der Zahl der Studierenden aus China in Göttingen, die im Jahr 2008 bei 400 lag. In seinen Erinnerungen, die im Oktober zur Frankfurter Buchmesse erstmals in deutscher Übersetzung erschienen sind, bezeichnet Prof. Dr. Ji Göttingen und seine Universität als zweite Heimat.
dc.languageGerman
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::H Humanities::HB History
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::H Humanities::HB History::HBT History: specific events & topics::HBTB Social & cultural history
dc.subject.otherUniversity of Goettingen
dc.subject.otherChina
dc.subject.otherNazi dictatorship
dc.subject.otherDeutschland
dc.subject.otherGöttingen
dc.subject.otherProfessor
dc.subject.otherSanskrit
dc.subject.otherSchweiz
dc.subject.otherVolksrepublik China
dc.titleZehn Jahre in Deutschland
dc.typebook
oapen.relation.isPublishedByaf9011e0-03b9-4a5c-9ae6-b9da4898d1b2
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_nameUniversitätsverlag Göttingen
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttp://www.univerlag.uni-goettingen.de/
dc.abstractotherlanguageDer kürzlich verstorbene chinesische Gelehrte Ji Xianlin hat das Deutschlandbild von Generationen von Chinesen bis heute maßgeblich beeinflusst. Über seine Zeit in Göttingen von 1935 – 1945 schrieb er in den 80er Jahren ein Buch, in dem er, trotz negativer Erfahrungen während der nationalsozialistischen Diktatur, ein differenziertes Bild von Deutschland und der Göttinger Wissenschaft zeichnet. Dies führte zu einem starken Anstieg der Zahl der Studierenden aus China in Göttingen, die im Jahr 2008 bei 400 lag. In seinen Erinnerungen, die im Oktober zur Frankfurter Buchmesse erstmals in deutscher Übersetzung erschienen sind, bezeichnet Prof. Dr. Ji Göttingen und seine Universität als zweite Heimat.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access