Show simple item record

dc.contributor.authorFitzner, Sebastian
dc.date.accessioned2022-01-06T04:00:44Z
dc.date.available2022-01-06T04:00:44Z
dc.date.issued2021
dc.date.submitted2022-01-05T11:58:11Z
dc.identifierONIX_20220105_9783968220017_3
dc.identifier2629-4486
dc.identifierhttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/52202
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/75210
dc.description.abstractDedicated to housing courtly architectural models, Landgrave Karl founded the so-called Modellhaus at the beginning of the 18th-century, an unusual building which went on to become one of the most admired sights of its time. The collection included, most importantly, a monumental model of the most famous of all the Kassel artworks, namely the statue of Hercules overlooking the extensive Karlsberg gardens. Through recently discovered plans, files, and contemporary travel memoirs, this book retraces the story of this unique building and its collection which lasted almost a century, guiding us through Berlin, Saint Petersburg, and Paris, to reveal the continuing importance of models.
dc.description.abstractEigens für die fürstlichen Architekturmodelle ließ Landgraf Karl Anfang des 18. Jahrhunderts das Modellhaus errichten, ein bis dato ungewöhnliches Gebäude, das eine vielbeachtete Sehenswürdigkeit seiner Zeit wurde. Darin befand sich auch das jegliche Maße sprengende Modell des berühmtesten Kasseler Kunstwerks, des Karlsbergs mit Herkules. Anhand neu erschlossener Pläne, Akten und zeitgenössischer Reisebeschreibungen wird hier erstmals die Geschichte dieses singulären Baus und seiner fast einhundertjährigen Sammlungsgeschichte nacherzählt und – mit Blicken auf Berlin, Sankt Petersburg und Paris – die anhaltende Bedeutung von Modellen nachgezeichnet.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesHöfische Kultur interdisziplinär (HKI) – Schriften und Materialien des Rudolstädter Arbeitskreises zur Residenzkultur
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::A The arts::AM Architecture::AMX History of architecture
dc.subject.otherHistory of Architecture
dc.subject.otherArchitectural Model
dc.subject.otherMaterial Culture
dc.subject.otherResidence Culture
dc.subject.otherHistory of Collections
dc.subject.otherArchitekturgeschichte
dc.subject.otherArchitekturmodell
dc.subject.otherMaterielle Kultur
dc.subject.otherResidenzkultur
dc.subject.otherSammlungsgeschichte
dc.titleEin Haus für Herkules
dc.title.alternativeDas fürstliche Modellhaus der Residenzstadt Kassel – Architektur und Modellpraktiken im 18. und 19. Jahrhundert
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.17885/heiup.762
oapen.relation.isPublishedBy83eb0236-463a-4213-8a0f-dc16011f70aa
oapen.relation.isbn9783968220017
oapen.relation.isbn9783968220000
oapen.pages272
oapen.place.publicationHeidelberg
dc.seriesnumber3
dc.abstractotherlanguageEigens für die fürstlichen Architekturmodelle ließ Landgraf Karl Anfang des 18. Jahrhunderts das Modellhaus errichten, ein bis dato ungewöhnliches Gebäude, das eine vielbeachtete Sehenswürdigkeit seiner Zeit wurde. Darin befand sich auch das jegliche Maße sprengende Modell des berühmtesten Kasseler Kunstwerks, des Karlsbergs mit Herkules. Anhand neu erschlossener Pläne, Akten und zeitgenössischer Reisebeschreibungen wird hier erstmals die Geschichte dieses singulären Baus und seiner fast einhundertjährigen Sammlungsgeschichte nacherzählt und – mit Blicken auf Berlin, Sankt Petersburg und Paris – die anhaltende Bedeutung von Modellen nachgezeichnet.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access