Show simple item record

dc.contributor.authorvon Bogdandy, Armin
dc.contributor.authorMehring, Reinhard
dc.date.accessioned2021-04-28T14:15:59Z
dc.date.available2021-04-28T14:15:59Z
dc.date.issued2021-03-31
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/68213
dc.description.abstractHeinrich Triepel (1868-1946), full professor in Berlin and founder of the German constitutional law teachers' association, republican by reason and Wilhelmine-influenced monarchist of his heart, commented on the constitutional history of the Weimar years beginning in 1918 and coming to an end in 1933. He focused on fundamental developments that are still being discussed today: basic questions of constitutional policy, problems of the federal state and growing tendencies towards emergency legislation, the party state and constitutional jurisdiction. Unlike the works of other authors of the "Richtungsstreit", Triepel‘s Weimar writings have not been republished in postwar Germany. This collection assembles the most important texts, adding some references and annotations. An introduction puts them into a wider context. It raises the question of Triepel's constitutional position and influence, but it also considers Triepel's historically informed texts as lessons of a constitutional argumentation of lasting interest.With contributions byReinhard Mehring (Introduction) and Heinrichen_US
dc.languageGermanen_US
dc.relation.ispartofseriesBeiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrechten_US
dc.subject.classificationLND,LNDen_US
dc.subject.otherLegale Revolution, Viktor Bruns, Staatsgerichtsbarkeit, Ermächtigungsgesetz, Staatsrechtslehrer und Politik, Michael Stolleis, Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Staatsrechtslehrervereinigung, Richard Thoma, Hermann Heller, Erich Kaufmann, Rudolf Smend, Staatsrechtswissenschaft, Weimarer Staatsrechtslehre, Richtungsstreit, Parlamentarische Demokratie, Nationalversammlung, Gustav Radbruch, demokratischer Verfassungsstaat, Reichsverfassung, Hugo Preuß, Verfassungsstaat, Staatsrechtslehre, Verfassungsgeschichte, Hans Kelsen, Völkerbund, Revolution, Carl Schmitt, Föderalismus, Reichsgericht, Preußen, Deutsches Reich, Politische Theorie, Parlamentarismus, Kaiserreich, Weimarer Republiken_US
dc.titleHeinrich Triepel – Parteienstaat und Staatsgerichtshofen_US
dc.title.alternativeGesammelte verfassungspolitische Schriften zur Weimarer Republiken_US
dc.typebook
dc.description.versionPublisheden_US
oapen.abstract.otherlanguageHeinrich Triepel (1868-1946), Berliner Ordinarius und Begründer der deutschen Staatsrechtslehrervereinigung, Vernunftrepublikaner und wilhelminisch geprägter Herzensmonarchist, kommentierte die Verfassungsgeschichte Weimars durchgängig: von 1918 bis 1933, und hob dabei grundlegende Entwicklungen hervor, die auch heute noch diskutiert werden: verfassungspolitische Ausgangsfragen, Probleme der föderalen Struktur und Entwicklungstendenzen zur Ausnahmegesetzgebung, zum Parteienstaat und zur Verfassungsgerichtsbarkeit. Anders als andere Autoren des „Richtungsstreits“ wurden seine Weimarer Schriften nach 1945 nicht erneut publiziert. Die vorliegende Sammlung bündelt die wichtigsten Texte, ergänzt sie um einige Nachweise und Kommentare und kontextualisiert sie einleitend; sie wirft die Frage nach der verfassungspolitischen Stellung und Prägung auf, betrachtet Triepels historisch abgeklärte Texte aber auch als Lehrstücke verfassungspolitischer Argumentation von bleibendem Interesse.Mit Beiträgen vonReinhard Mehring (Einleitung) und Heinrich Triepel.en_US
oapen.identifier.doihttps://doi.org/10.5771/9783748921325en_US
oapen.relation.isPublishedBy20c8b06d-3b2b-4af2-acda-fbcfdfea5744
oapen.relation.isbn978-3-7489-2132-5 1.Aen_US
oapen.series.numberBd. 300en_US
oapen.pages288en_US
oapen.place.publicationBaden-Badenen_US


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
Except where otherwise noted, this item's license is described as https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/