Show simple item record

dc.contributor.authorRohlfing, Bernd
dc.date.accessioned2021-04-10T02:03:29Z
dc.date.available2021-04-10T02:03:29Z
dc.date.issued2017
dc.date.submitted2017-09-01 23:55:55
dc.date.submitted2019-11-28 13:43:51
dc.date.submitted2020-04-01T13:24:09Z
dc.identifier638416
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/37161
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/64554
dc.description.abstractShould court officers cause damage to third parties in performance of their duties, these damages are often claimed as public law cases in which the responsibilities are transferred to the state. The liability of public authorities according to § 839 section 1 sentence 1 German Civil Code in conjunction with Art. 34 sentence 1 German Basic Law is part of state liability law. However, public liability law is a Janus-faced area of legal material. Systematically, it belongs to administrative law, and by that to public law. Nonetheless, a government liability suit is a civil courts domain. When it comes to public liability suits, there are many intrinsic issues arising from special rules of civil courts jurisdiction in these matters. The examination at hand enlightens - by no means exhaustive - questions prior to public liability cases and specific problem constellations in matters of admissibility and merits of legal action for public liability claims.
dc.description.abstractVerursachen Amtswalter in Ausübung ihres Dienstes Schäden für Dritte, geht die Verantwortlichkeit für die Schäden als Amtshaftung in vielen Fällen auf den Staat über. Der Amtshaftungsanspruch gemäß § 839 Abs. 1 S. 1 BGB i. V. m. Art. 34 S. 1 GG ist ein Teil des Staatshaftungsrechts. Das Amtshaftungsrecht hingegen ist eine janusköpfige Rechtsmaterie. Denn systematisch gehört es zum Verwaltungsrecht und damit zum öffentlichen Recht, gleichwohl ist der Amtshaftungsprozess eine Domäne der Zivilgerichte. Im Amtshaftungsprozessrecht gibt es eine Vielzahl spezifischer Fragen und Probleme, die nicht zuletzt vor dem Hintergrund der besonderen Zuständigkeit der Zivilgerichte für diese Materie herrühren. Die vorliegende Untersuchung beleuchtet, ohne freilich einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, die im Vorfeld eines Amtshaftungsprozesses sich stellenden Fragen sowie spezifische Problemkonstellationen bei der Zulässigkeit und Begründetheit einer Amtshaftungsklage.
dc.languageGerman
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law
dc.subject.otherpublic liability law
dc.subject.otherjurisdiction
dc.subject.otherexamination
dc.titleAmtshaftung
dc.title.alternativeProzesstypische Aspekte und Fragestellungen
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.17875/gup2017-1038
oapen.relation.isPublishedByaf9011e0-03b9-4a5c-9ae6-b9da4898d1b2
dc.abstractotherlanguageVerursachen Amtswalter in Ausübung ihres Dienstes Schäden für Dritte, geht die Verantwortlichkeit für die Schäden als Amtshaftung in vielen Fällen auf den Staat über. Der Amtshaftungsanspruch gemäß § 839 Abs. 1 S. 1 BGB i. V. m. Art. 34 S. 1 GG ist ein Teil des Staatshaftungsrechts. Das Amtshaftungsrecht hingegen ist eine janusköpfige Rechtsmaterie. Denn systematisch gehört es zum Verwaltungsrecht und damit zum öffentlichen Recht, gleichwohl ist der Amtshaftungsprozess eine Domäne der Zivilgerichte. Im Amtshaftungsprozessrecht gibt es eine Vielzahl spezifischer Fragen und Probleme, die nicht zuletzt vor dem Hintergrund der besonderen Zuständigkeit der Zivilgerichte für diese Materie herrühren. Die vorliegende Untersuchung beleuchtet, ohne freilich einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, die im Vorfeld eines Amtshaftungsprozesses sich stellenden Fragen sowie spezifische Problemkonstellationen bei der Zulässigkeit und Begründetheit einer Amtshaftungsklage.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access