Export citation

Show simple item record

dc.contributor.editorSchneider, Karin
dc.date.accessioned2021-02-10T14:53:10Z
dc.date.available2021-02-10T14:53:10Z
dc.date.issued2019
dc.identifierhttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/44051
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/38217
dc.description.abstractDas Zeremoniell des Wiener Hofs regelt den Jahresablauf und definiert die Rolle des Herrschers sowie das Verhalten und die Aufgaben seines Hofstaats. Um einen Überblick über dieses komplexe Beziehungsgeflecht zu erlagen, erstellte der Wiener Oberzeremonienmeister Gundacker Heinrich Graf Wurmbrand um 1812 ein „Etiquette-Normale", das von Karin Schneider wissenschaftlich bearbeitet und herausgegeben wurde. Darin gibt Wurmbrand Einblicke in die höfischen Festivitäten und Rituale und beschreibt die Aufgaben der einzelnen Hofbediensteten. Die Erarbeitung des „Etiquette-Normales" fällt in die für die Formierung des Kaisertums Österreich zentrale Phase zwischen dessen Gründung 1804, dem Ende des römisch-deutschen Kaiserreichs 1806 und dem Wiener Kongress 1814/15. Damit spiegelt es das Selbstverständnis des neu begründeten Kaisertums und spielt eine wichtige Rolle bei der Legitimation des neuen Herrschaftstitels.
dc.languageGerman
dc.rightsopen access
dc.titleNorm und Zeremoniell
dc.title.alternativeDas Etiquette-Normale für den Wiener Hof von circa 1812. Edition und Kommentar (Edition 1)
dc.typebook
oapen.relation.isFundedByKnowledge Unlatched
virtual.oapen_relation_isFundedBy.grantor_nameKnowledge Unlatched
oapen.relation.isbn9783205209034
oapen.collectionKnowledge Unlatched (KU)
oapen.imprintBöhlau Verlag Wien
dc.dateSubmitted2020-12-15T14:20:10Z
dc.number105862
dc.relationisFundedByb818ba9d-2dd9-4fd7-a364-7f305aef7ee9


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access