Export citation

Show simple item record

dc.date.accessioned2021-02-10T14:23:04Z
dc.date.available2021-02-10T14:23:04Z
dc.date.issued1983
dc.identifierONIX_20201001_9783631752593_32
dc.identifierhttps://library.oapen.org/handle/20.500.12657/42126
dc.identifier48740*
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/35070
dc.description.abstractAusgehend von der kommunalen Selbstverwaltung als Teil der entscheidungspolitisch dezentralen Staatsorganisation wird die zunehmende Einbindung speziell der kommunalen Investitionen in übergreifende Ziele von Bund und Ländern diskutiert. Die finanzwirtschaftlichen Konsequenzen dieser Entwicklung werden entscheidungstheoretisch weniger als einseitige Beschränkung der kommunalen Investitionspolitik, sondern vielmehr als zunehmende Interdependenz der Ebenen untereinander interpretiert. Längs- und Querschnittsanalysen finanzstatischer Daten testen dann die Spielräume der Gemeinden bei der Abwicklung öffentlicher Investitionen seit 1960. Die Ergebnisse weisen sowohl auf Tendenzen der Dezentralisierung wie auch einer zunehmenden Verflechtung der Entscheidungen hin.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesFinanzwissenschaftliche Schriften
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::K Economics, finance, business & management::KC Economics
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JP Politics & government::JPA Political science & theory
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JP Politics & government::JPR Regional government
dc.subject.otherPublic finance and taxation
dc.subject.otherEconomics
dc.subject.otherRegional, state and other local government
dc.titleZum Handlungs- und Entscheidungsspielraum der kommunalen Investitionspolitik in der Bundesrepublik Deutschland
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.3726/b13815
oapen.relation.isPublishedByf6ba26fb-2881-41c1-848a-f9628b869216
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_namePeter Lang International Academic Publishing Group
oapen.pages253
oapen.place.publicationBern
dc.dateSubmitted2020-10-01T17:24:23Z
dc.seriesnumber19
dc.abstractotherlanguageAusgehend von der kommunalen Selbstverwaltung als Teil der entscheidungspolitisch dezentralen Staatsorganisation wird die zunehmende Einbindung speziell der kommunalen Investitionen in übergreifende Ziele von Bund und Ländern diskutiert. Die finanzwirtschaftlichen Konsequenzen dieser Entwicklung werden entscheidungstheoretisch weniger als einseitige Beschränkung der kommunalen Investitionspolitik, sondern vielmehr als zunehmende Interdependenz der Ebenen untereinander interpretiert. Längs- und Querschnittsanalysen finanzstatischer Daten testen dann die Spielräume der Gemeinden bei der Abwicklung öffentlicher Investitionen seit 1960. Die Ergebnisse weisen sowohl auf Tendenzen der Dezentralisierung wie auch einer zunehmenden Verflechtung der Entscheidungen hin.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access