Export citation

Show simple item record

dc.contributor.editorAhrens, Martin
dc.contributor.editorLipp, Volker
dc.contributor.editorVarga, István
dc.date.issued2011
dc.date.submitted2016-12-31 23:55:55
dc.date.submitted2019-11-27 16:04:36
dc.date.submitted2020-04-01T14:15:59Z
dc.identifier610197
dc.identifierOCN: 808385729
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/32653
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/33862
dc.description.abstractThe Europeanisation of civil procedure has moved from slogan to reality. Nevertheless, the European Union does not have its own civil jurisdiction. Therefore the national codes of civil procedure are facing enormous challenges by the increasing access of the European legislator on the law of civil procedure. These challenges have been part of intensive discussions on several research conferences at the Georg-August- University Göttingen and the Eötvös-Lorand-University Budapest. They were focused on the interactions between European Law and the quite different traditions of national codes of civil procedure.
dc.description.abstractDie Europäisierung des Zivilprozesses ist vom Schlagwort zur Realität geworden. Dennoch verfügt die Europäische Union über keine eigene Zivilgerichtsbarkeit. Zivilprozesse werden vielmehr von den Gerichten der Mitgliedstaaten entschieden. Der zunehmende Zugriff des europäischen Gesetzgebers auf das Prozessrecht stellt daher eine gewaltige Herausforderung für die nationalen Prozessordnungen dar. Sie wurden auf mehreren Forschungstagungen an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Eötvös-Lorand-Universität Budapest aus deutscher und ungarischer Sicht intensiv diskutiert. Im Fokus standen dabei die Wechselwirkungen zwischen europäischem Recht und den durchaus unterschiedlichen Traditionen der nationalen Zivilprozessordnungen. Die Referate dieser Tagungen werden mit dem vorliegenden Band allen Interessierten zugänglich gemacht. Band 11 der Reihe „Göttinger Juristische Schriften“ Die Reihe wird von der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität herausgegeben und macht Veranstaltungen an der Fakultät einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.
dc.languageGerman
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LA Jurisprudence & general issues::LAF Systems of law::LAFD Civil codes / Civil law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LB International law
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::L Law::LN Laws of Specific jurisdictions::LNB Private / Civil law: general works
dc.subject.otherInternational civil law
dc.subject.otherinternational civil procedure law
dc.subject.otherEuropean law
dc.subject.otherGerman-Hungarian relations
dc.subject.otherEuropäischer Gerichtshof
dc.subject.otherGericht
dc.subject.otherMahnverfahren
dc.subject.otherMediation
dc.subject.otherVerordnung (EG) Nr. 44/2001 (Brüssel I)
dc.subject.otherZivilprozessordnung (Deutschland)
dc.titleEuropäisches Zivilprozessrecht - Einfluss auf Deutschland und Ungarn
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.17875/gup2011-129
oapen.relation.isPublishedByaf9011e0-03b9-4a5c-9ae6-b9da4898d1b2
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_nameUniversitätsverlag Göttingen
virtual.oapen_relation_isPublishedBy.publisher_websitehttp://www.univerlag.uni-goettingen.de/
dc.abstractotherlanguageDie Europäisierung des Zivilprozesses ist vom Schlagwort zur Realität geworden. Dennoch verfügt die Europäische Union über keine eigene Zivilgerichtsbarkeit. Zivilprozesse werden vielmehr von den Gerichten der Mitgliedstaaten entschieden. Der zunehmende Zugriff des europäischen Gesetzgebers auf das Prozessrecht stellt daher eine gewaltige Herausforderung für die nationalen Prozessordnungen dar. Sie wurden auf mehreren Forschungstagungen an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Eötvös-Lorand-Universität Budapest aus deutscher und ungarischer Sicht intensiv diskutiert. Im Fokus standen dabei die Wechselwirkungen zwischen europäischem Recht und den durchaus unterschiedlichen Traditionen der nationalen Zivilprozessordnungen. Die Referate dieser Tagungen werden mit dem vorliegenden Band allen Interessierten zugänglich gemacht. Band 11 der Reihe „Göttinger Juristische Schriften“ Die Reihe wird von der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität herausgegeben und macht Veranstaltungen an der Fakultät einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access