Show simple item record

dc.contributor.authorMohr, Ernst
dc.date.accessioned2021-02-10T13:31:53Z
dc.date.available2021-02-10T13:31:53Z
dc.date.issued2020
dc.date.submitted2020-04-28T15:29:44Z
dc.identifierID_20200428_19
dc.identifierhttp://library.oapen.org/handle/20.500.12657/37416
dc.identifier.urihttps://directory.doabooks.org/handle/20.500.12854/29361
dc.description.abstractMit einer grundlegend neuen Qualitätstheorie des Konsums zeigt Ernst Mohr: Distanz und Nähe werden im Sozialen konsumierend kommuniziert und durch Kommunikation produziert. Er positioniert Stile postmoderner Gruppen - wie bspw. Hip-Hop, Punk, Skinhead, Hipster, Pop - mit jenen des »Mainstreams« in einem stilistischen Gesamtsystem der Gesellschaft und analysiert deren Begegnungen. Dieser Ansatz wirft ein ganz neues Licht auf die kulturelle und soziale Evolution sowie die Geschäftsmodelle der Konsumgüterindustrie und bahnt damit der Soziologie, den Kulturwissenschaften sowie der Semiotik und Ökonomik einen gemeinsamen Zugang zu einem Interessengebiet, das bisher mit widersprüchlichen Paradigmen bearbeitet wurde.
dc.languageGerman
dc.relation.ispartofseriesEdition transcript
dc.rightsopen access
dc.subject.classificationbic Book Industry Communication::J Society & social sciences::JF Society & culture: general
dc.subject.otherKonsum
dc.subject.otherStil
dc.subject.otherKultur
dc.subject.otherKommunikation
dc.subject.otherEvolution
dc.subject.otherMarken
dc.subject.otherPostmoderne
dc.subject.otherÖkonomik
dc.subject.otherMainstream
dc.subject.otherGesellschaft
dc.subject.otherIndustrie
dc.subject.otherWirtschaft
dc.subject.otherKultursoziologie
dc.subject.otherKulturtheorie
dc.subject.otherWirtschaftswissenschaft
dc.subject.otherSoziologie
dc.subject.otherConsumption
dc.subject.otherStyle
dc.subject.otherCulture
dc.subject.otherCommunication
dc.subject.otherBranding
dc.subject.otherPostmodernism
dc.subject.otherEconomics
dc.subject.otherSociety
dc.subject.otherIndustry
dc.subject.otherEconomy
dc.subject.otherSociology of Culture
dc.subject.otherCultural Theory
dc.subject.otherSociology
dc.titleDie Produktion der Konsumgesellschaft
dc.title.alternativeEine kulturökonomische Grundlegung der feinen Unterschiede
dc.typebook
oapen.identifier.doi10.14361/9783839449097
oapen.relation.isPublishedBy7e97f9b9-be2b-4d9c-a928-3c8ebdfa443c
oapen.relation.isFundedBySchweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung
oapen.relation.isbn9783839449097
oapen.collectionSwiss National Science Foundation (SNF)
oapen.imprinttranscript Verlag
oapen.pages370
oapen.place.publicationBielefeld
dc.relationisFundedBy07f61e34-5b96-49f0-9860-c87dd8228f26
dc.seriesnumber5
dc.abstractotherlanguageMit einer grundlegend neuen Qualitätstheorie des Konsums zeigt Ernst Mohr: Distanz und Nähe werden im Sozialen konsumierend kommuniziert und durch Kommunikation produziert. Er positioniert Stile postmoderner Gruppen - wie bspw. Hip-Hop, Punk, Skinhead, Hipster, Pop - mit jenen des »Mainstreams« in einem stilistischen Gesamtsystem der Gesellschaft und analysiert deren Begegnungen. Dieser Ansatz wirft ein ganz neues Licht auf die kulturelle und soziale Evolution sowie die Geschäftsmodelle der Konsumgüterindustrie und bahnt damit der Soziologie, den Kulturwissenschaften sowie der Semiotik und Ökonomik einen gemeinsamen Zugang zu einem Interessengebiet, das bisher mit widersprüchlichen Paradigmen bearbeitet wurde.


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

open access
Except where otherwise noted, this item's license is described as open access